HOLLABRUNN
LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Aktuelles


 

Erlebnisweg „Hollabrunner Waldgeschichten“ geht in die Umsetzung


aa_begehung_ew_02042021.jpg

Am 04.03.2021 fand im Hollabrunner Wald die Begehung mit den beauftragten und ausführenden Firmen des Themenweges unter Leitung der Fa. Pronatour (Planer) statt. Mit der Umsetzung soll Mitte April begonnen werden - die Fertigstellung ist bis Ende Mai geplant.


-02.04.2021
Durch die Neugestaltung der Koliskowarte ist speziell der Zuweg vom Hubertusdenkmal bis zur Aussichtswarte stark frequentiert. Um den Anforderungen und Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden, soll daher ein einzigartiger Erlebnisweg gestaltet werden.

Auf insgesamt ca. 4,4 km entsteht ein Rundweg mit 22 interaktiven und multisensorischen Stationen verschiedener Arten. Von Spielgeschichten bis Relaxstationen ergibt dies ein zielgruppengerechtes Angebot für Schulkinder verschiedener Altersgruppen sowie Familien. Als Protagonist begleitet die Wildkatze "Cool Cat" durch die einzelnen Stationen und hält viele knifflige Aufgaben bereit, für deren Lösung es Stempel im Stempelpass gibt. Ziel des Erlebnisweges ist es, einen zusätzlichen Mehrwert sowie einen spielerischen Zugang zum Thema Wald zu schaffen, die die Besucher begeistert und zum Wiederkommen animiert.

Die Planung für den Rundweg ist bereits in den letzten Monaten erfolgt, nun soll mit der Errichtung der Stationen begonnen werden. Dafür fand vorab eine Begehung im Wald statt, bei der die optimalen Standorte für die Stationen ausgelotet wurden. Mit dabei waren Vertreter der ausführenden Firmen, der Gemeinde sowie des Vereins "Freunde des Hollabrunner Waldes".
Der Erlebnisweg ist eine Pilotinvestition des VISIO Projekts und wird im Rahmen des Programms INTERREG V-A, SK-AT realisiert und vom ERDF kofinanziert.

Foto: Franz Stockinger, Stephan Smutny-Katschnig, Elisabeth Schüttengruber-Holly, Günter Schnötzinger, Sabine Fasching, Arno Klien, Willi Müllebner , Rupert Klinghofer, Gerhard Stark, Roman Schuster, Claudia Fuchshuber, Christian Ofner, Josef Urschler
Foto: Eva-Maria Atzler

zurück