HOLLABRUNN
LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Hollabrunn Aktuell


 

Freibad Hollabrunn wird aus dem Winterschlaf geholt


aa_BadMai2020.jpg

Nach langer Tradition würden sich jetzt bereits die ersten Badegäste im Hollabrunner Stadtbad erholen. Doch heuer ist, wie in vielen Bereichen, alles anders.


Bis vor 2 Wochen war noch gar nicht klar, ob es aufgrund der COVID-19 Maßnahmen überhaupt möglich sein wird, ein Freibad in Betrieb zu nehmen.
Als dann der 29. Mai 2020 als Datum für die Öffnung der Freibäder publiziert wurde, haben die Mitarbeiter der Sportverwaltung begonnen, das Bad aus dem Winterschlaf zu holen.

Wir haben eine Vorlaufzeit von 3-4 Wochen, bevor diese Freizeiteinrichtung Gäste empfangen kann. Es fallen viele Wartungs- und Ausbesserungsarbeiten an den Nebengebäuden, der Wasserrutsche, Spielflächen, … an. Alle Becken, mit insgesamt 650 Quadratmeter Wasserfläche und rund 1.500m³ Wasser müssen intensiv gereinigt werden, die Filteranlagen und Badtechnik sind sorgfältig zu überprüfen und hochzufahren.

Ein zu frühes Befüllen der Becken kostet unnötig Strom für die Pumpen und Filteranlagen die dann laufen müssen und gleichzeitig eine Menge an teurer Badchemie, damit die Wasserqualität erhalten bleibt.

Mit Beginn der heurigen Saison hat auch der Pächter der Gastronomie gewechselt. Die Authried GmbH., bekannt vom Lokal Mocca Lounge - Wings Bar am Hauptplatz, wird ab diesen Sommer das Buffet betreiben womit das bekannte Greisler-Eis auch im Freibad zu haben ist.

Der Leiter der Sportverwaltung Helmut Schneider betont jedenfalls, dass vor einer Badöffnung noch wesentliche Fragen mit der Politik zu klären sind. Die Wirtschaftlichkeit des Freibadbetriebes muss man dabei im Blick haben wenn allfällige Maßnahmen wie Besucherbeschränkungen umzusetzen sind.
Die Preisgestaltung und Öffnungsdauer wird direkt damit zusammenhängen. Klar ist, dass Rekordtage der letzten Jahre mit über 1.000 Besuchern heuer ein Wunschtraum der Betreiber bleiben werden.
An welche genauen Maßnahmen die Regierung eine Öffnung der Freibäder knüpft, hat die Sportverwaltung noch nicht erhalten.

Einer Plattform des Landes NÖ mit dem Titel "sicher-rausgehen" ist vorerst zu entnehmen, dass für einen Badegast im Freibad etwa 8 Quadratmeter zu berechnen sind, dies bedeutet maximal 680 Gäste im Hollabrunner Stadtbad.

Auch Bürgermeister Ing. Alfred Babinsky betont, dass man das Stadtbad sicher aufsperren werde, um den Hollabrunnern diese Freizeitmöglichkeit nicht vorzuenthalten, besonders in einer Zeit, in der der Sommerurlaub meist zuhause stattfinden wird.

Foto: Bademeister Hannes Reindl, Christoph Kothmeier und Betriebsleiter Helmut Schneider

zurück