HOLLABRUNN
LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Hollabrunn Aktuell


 

Neue Bäume für Hollabrunn und Katastralgemeinden


aa_BaumpflanzungHerbst.jpg

Insgesamt 47 Jungbäume sind dieser Tage im Stadtgebiet von Hollabrunn und in den Katastralgemeinden (Breitenwaida, Eggendorf, Kleinkadolz, Mariathal, Sonnberg) gepflanzt worden. Somit wurden heuer bereits an die 100 neue Bäume im gesamten Gemeindegebiet nachgesetzt.


"Eine wichtige Investition zur Aufwertung des Stadtbildes und in die Zukunft unserer Gemeinde", betont die zuständige Stadträtin Sabine Fasching und dankt gemeinsam mit Bürgermeister Alfred Babinsky den Mitarbeitern der Stadtwerke Hollabrunn, welche die Baumpflanzungen unter Koordination von Stefan Kirchhofer und Harald Baumgartner laufend durchführen.

"Bei der Baumauswahl haben wir besonderes Augenmerk auf deren Klimatauglichkeit gelegt und uns für Sorten entschieden, die laut Expertisen gut mit Hitze und Trockenheit zurechtkommen sollen", sagt Fasching. "Ebenso haben wir dabei auf Artenvielfalt, also auf insekten- und vogelfreundliche Gehölze, geachtet."
So seien vor allem geeignete Sorten von Ahorn, Linde, Buchen, Weiden und Eichen eingesetzt worden, aber auch Mehlbeeren und andere Obstbäume.
"Leider wird immer deutlicher, dass besonders Stadtbäume - bei uns sind das unübersehbar viele bestehende Winterlinden - mit den Auswirkungen der Klimakrise zu kämpfen haben und sich dadurch geschwächt zeigen", stellt Fasching fest.

Zahlreiche abgestorbene Äste an den Bäumen hätten daher nach der regelmäßigen Kontrolle durch die Österreichischen Bundesforste heuer entfernt werden müssen bzw. hätten einige Bäume den Sommer gar nicht überlebt.
"Um künftig noch mehr Nachpflanzungen vornehmen zu können, wird es jedoch entsprechende Kapazitäten brauchen - unserer Lebensqualität zuliebe", so Fasching.

zurück