HOLLABRUNN
LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Hollabrunn Aktuell


 

LWM Austria GmbH verleiht „Beste Kartoffelqualität Ernte 2020“


aa_LWM-Erdapfelauszeichnung.JPG

Fünf Landwirte für ihre hervorragende Qualitätsleistung ausgezeichnet!

-25.06.2021
Rund 110.000 Tonnen heimische Erdäpfel werden jährlich von der LWM Austria GmbH verarbeitet. Die Rohware bezieht der niederösterreichische Tiefkühllebensmittel-Produzent dabei von rund 180 Landwirten. Die Leistung der Bauern und die Top-Qualität ihrer Erdäpfel verdienen entsprechende Anerkennung. Aufgrund der Covid-19 Situation fand die feierliche Urkundenverleihung "Beste Kartoffelqualität" heuer im kleinen Rahmen im Restaurant Tuttendörfl statt. Gemeinsam mit den Lagerhausvertretern hat LWM Austria fünf heimische Bauern für die "Beste Kartoffelqualität" im abgelaufenen Erntejahr geehrt.

Der Kartoffelbedarf von Lamb Weston Austria wird fast zur Gänze aus der Region abgedeckt. Verantwortlich dafür sind die rund 180 Vertragsbauern aus dem Weinviertel, Marchfeld, Burgenland, sowie den Regionen St. Pölten, Grazer Becken, Murboden und dem Innviertel. "Wir befinden uns inmitten der besten Erdäpfel-Anbauregionen des Landes. Durch die Nähe zu unseren Lieferanten stehen wir in sehr engem Kontakt und dementsprechend fallen auch die Transportwege kurz aus. Das ergibt eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten", erklärt Dirk Niggemann, Geschäftsführer der LWM Austria GmbH. Die Qualitätsprämierung der Sortensieger ist ein Dank an die Bauern, denn Dirk Niggemann weiß die Zusammenarbeit zu schätzen: "Dank ihrer sorgfältigen Bewirtschaftung der Felder holen unsere Vertragsbauern das Beste aus jeder Kartoffel heraus und diese Qualität ist letztendlich die Grundlage für die ausgezeichnete Qualität unserer Produkte."


Sortensieger der Ernte 2020
LWM Austria bewertet nach einem Bonitierungssystem, bei dem die Kartoffeln etwa auf Beschädigungen, Stärkegehalt oder innere Mängel untersucht werden. Die Benotung erfolgt nach einem 100-Punkte-System. Dass sämtliche Sortensieger heuer die 90-Punkte-Marke knackten, spricht für eine hohe Qualität dieser Ernte.
  • Agria: Christian Paukowitsch aus Schönfeld, Region Marchfeld, 98 Punkte
  • Fontane: Hermann Nitsche jun. aus Wittau, Region Marchfeld, 98 Punkte
  • Innovator früh: Franz Brumen aus Wundschuh, Region Grazer Becken, 97 Punkte
  • Innovator: Johann Blatt aus Franzensdorf, Region Marchfeld, 98 Punkte
  • Umatilla Russet: Christian Schmid aus Breitensee, Region Marchfeld, 99 Punkte


    "Das Anbaujahr 2020 war neben den Covid-bedingten Herausforderungen für unsere Vertragspartner kein einfaches. Nach guten Legebedingungen bei teilweise sehr kalten Temperaturen folgte eine lange und relativ kühle Phase. Der Knollenansatz war daher eher unterdurchschnittlich, im Juni 2020 kamen aber die lang ersehnten Niederschläge. Dadurch konnten die Erdäpfel bei durchwegs guten Wachstumsbedingungen Gewicht und Größe zulegen. Bei eher feuchter Witterung im Juli und August wuchsen sehr schöne Bestände heran. Mit der Feuchtigkeit kam aber auch Krankheitsdruck in einigen Beständen auf, was wiederum zu stark schwankenden Erträgen für unsere Landwirte führte.
    Die feuchte Witterung setzte sich auch in den Haupt-Erntemonaten September und Oktober fort. Das führte zu einer sehr langen und teilweise herausfordernden Ernte bis in den November 2020 hinein. Den Landwirten ist umso mehr zu gratulieren, dass sie unter diesen herausfordernden Bedingungen hervorragende Qualität liefern konnten"
    , sagt Roman Haselberger, Leiter Rohstoffabteilung, LWM Austria GmbH.

    "Die Corona-Pandemie ist auch an der LWM Austria nicht spurlos vorübergegangen. Hierdurch mussten auch im Verlauf der 2. Welle Produktionskapazitäten reduziert werden. Insgesamt gesehen, fiel der Bedarfsrückgang im Vergleich zur 1. Welle deutlich geringer aus. Dies ist vor allem der kreativen Umsetzung der Gastronomiebetriebe mit der Möglichkeit zur Abholung und Heimlieferung zu verdanken, was von unseren Kunden sehr gut angenommen wurde. Mit den einsetzenden Lockerungen ist auch ein positiver Trend in der Umsatzentwicklung deutlich sichtbar", so Dirk Niggemann, Geschäftsführer der LWM Austria GmbH.


    *************

    LambWeston® ist eine weltweit führende Marke für hochwertige tiefgekühlte Kartoffelprodukte und wird in über 100 Ländern der Welt verkauft. LambWeston/Meijer bedient die Märkte in Europa, dem Nahen Osten, Afrika (EMEA), Russland und Brasilien. Das Unternehmen liefert neben Pommes frites tiefgefrorene Kartoffelspezialitäten wie Twisters®, Potato Dippers, Connoisseurs Fries, Röstis und Kartoffelflocken an Kunden in den Bereichen Foodservice, Quick Service sowie Groß- und Einzelhandel. LambWeston/Meijer ist auch ein Anbieter von Zutatenlösungen für die Lebensmittelindustrie. LambWeston/Meijer ist seit mehr als 25 Jahren richtungsweisend in der Entwicklung von innovativen Kartoffelprodukten. Der Hauptsitz befindet sich in Kruiningen in den Niederlanden. Das Unternehmen betreibt sechs Fabriken in Europa: Vier in den Niederlanden, eine in Großbritannien und eine in Österreich. LambWeston/Meijer beschäftigt 1.500 Mitarbeiter.
    LWM Austria GmbH in Hollabrunn ist ein Joint Venture von LambWeston/Meijer v.o.f. Niederlande und Raiffeisen Ware Austria und beschäftigt 170 Mitarbeiter. Jährlich werden ca. 110.000 Tonnen Kartoffeln verarbeitet, die von rund 180 Kontrakt-Bauern vornehmlich aus dem Weinviertel, Marchfeld und Burgenland stammen.


    Rückfragen:
    LWM Austria GmbH
    GF Dirk Niggemann
    +43 2952 35525
    dirkniggemann@lambweston.eu


    Foto:
    Die glücklichen Sieger mit den Lagerhausvertretern, sowie der LWM Austria-Führung. Stehend v.l.: Dirk Niggemann (Geschäftsführer LWM Austria), Ing. Rudolf Brandhuber (Geschäftsführer Lagerhaus Marchfeld),
    Gewinner Johann Blatt, Benjamin Fleck (Betriebsleiter Agrar Lagerhaus Marchfeld), Hermann Nitsche (Sohn) und Gewinner Hermann Nitsche jun., Roman Haselberger (Rohstoffleiter LWM Austria), Gewinner Franz Brumen,
    Gewinner Christian Schmid, Oliver Bayer, Sandra Schmid, sowie die Gewinner/Innen sitzend v.l. Maria Blatt, Petra Nitsche, Christian Paukowitsch, Eveline Pototschnig, Sabine Schmid



    zurück